arpeggio
arpeggio Musikproduktion
arpeggio brioso
Medienberatung
Service
Musiker
Medien
Bücher
CDs
Reifeprüfung
Texte
Coburger Land
Region Lichtenfels
Meine rote Tonne
Schnee hat etwas Leichtes
Unterwegs mit meinem Sparschwein
Rauchen: Ruhe und Gesellschaft zählen
Stirbt das R aus?
Die erste Radtour
Wawuschels und Zazischels
Grillen im Winter
Fasching in Wernstein
Steuererklärung mit Elster
Kein Streit an Weihnachten?
Zwischen den Jahren
In jenem fernen Land...
Grüäd naa
Links
Suchen


Sie befinden sich hier: Service  / Texte / Coburger Land  / Weitramsdorf / Weitramsdorf ein Jahr vor der Wahl  / 


Ein Hallenbad für die Feuerwehr

Das Hallenbad in Weitramsdorf wird umgebaut. Noch in diesem Jahr soll dort die Feuerwehr einziehen, plant Bürgermeister Christian Gunsenheimer. FOTO: TIM BIRKNER

14.03.2007

WEITRAMSDORF - Christian Gunsenheimer (32) ist seit 2002 Bürgermeister in Weitramsdorf. Vorher studierte der Weitramsdorferzwölf Semester Maschinenbau/Energietechnik in Siegen in Nordrhein-Westfalen. Er wurde von den Freien Wählern bereits für die Wahl 2008 nominiert und möchte wiedergewählt werden.

In einem Jahr ist Kommunalwahl. Was wird in Ihrer Gemeinde bis dahin noch angepackt? Was wollen Sie als Bürgermeister in jedem Fall noch fertig bringen?

Wir haben in den vergangenen Jahren vieles angefangen und umgekrempelt. Noch sieht man nicht überall die Erfolge. Für die Gemeinde war meine Wahl ein Umbruch, von einem Bürgermeister Mitte 60 zu einem Mitte 20. Dass ich da etwas anders mache, liegt in der Natur der Sache. Heute ändern sich die Rahmenbedingungen stetig. Da ist Flexibilität gefragt, die ich mir zutraue. Die wichtigste Arbeit war und ist die konsolidierung des Haushaltes, um finanzielle Freiräume zu schaffen. Momentan laufen noch zwei Großprojekte: Der Umbau des Hallenbades zum Feuerwehrgerätehaus wird in diesem Jahr fertig. Außerdem beginnt der Umbau und die Sanierung der Grundschule in die modernste Schule der Region. Zum Beispiel sorgt eine Klimaanlage für ständig frische Luft - und auch an heißen Tagen gibt es kein Hitzefrei mehr. Damit einher geht die Einführung einer Ganztagsbetreuung.

Wie versuchen Sie Ihre Arbeit als Bürgermeister von der des Wahlkämpfers zu trennen?

Das ist nur sehr selten zu trennen. Wenn ich mir zum Beispiel Gedanken darüber mache, wie sich die Gemeinde weiterentwickelt, auch über das Wahljahr hinaus, so ist das die Arbeit und Aufgabe eines Bürgermeisters. Gleichzeitig ist es aber auch eine Vorbereitung des Wahlkampfes, also der Themen, mit denen ich mich wieder der Wahl stellen möchte.

Die Wahlbeteiligung sinkt. In Frankfurt gingen beispielsweise nur noch ein Drittel der Wahlberechtigten an die Urne, um ihre Oberbürgermeisterin zu wählen. Was möchten Sie in den kommenden zwölf Monaten tun, damit möglichst viele Bürger zur Wahl gehen?

Ein großes Ziel ist die Beteiligung der Menschen. Ich möchte die Bürger offen mit viel Wissen versorgen. So bekommen sie auf den Bürgerversammlungen beispielsweise Handzettel mit, auf denen das wichtigste zusammengefasst ist.

Wie sieht für Sie ein guter und fairer Wahlkampf aus?

Die Polemik muss draußen bleiben. Ich schätze und fordere Kritik. Als Gegenleistung erwarte ich aber ein alternatives Konzept, das stichhaltig sein soll, auf dem Tisch liegt und überprüfbar sein muss. Es soll einen Wahlkampf der Konzepte geben.


Google

Wandern und Radfahren am Obermain und im Coburger Land

UK 50-3

Mein Favorit zum Wandern und Radfahren in der Region ist die Umgebungskarte dess Landesvermessungsamtes. Jedes Weglein ist verzeichnet - Verlaufen fast unmöglich. Mit 6,60 Euro kostet sie nicht die Welt, ist aber Welten bessser als die private Konkurrenz.

bei amazon bestellen

Weitere Links in die Region

Obermain-Therme

Region Lichtenfels

Wandertipps

Wandertipps in der Rgion gibt es auf der Site Hinterindien. Alle Wanderungen sind erprobt, abgelaufen und genau beschrieben. Und: Jeden Monat kommt eine neue Tour dazu...